Episode 2 – Zwischen Begeisterung und Nerventraining

Die letzte Meldungen

„Der ursprünglich anvisierte Liefertermin kann nicht eingehalten werden.

Der vergrößerte Tank wird vermutlich nur ca. 220 anstatt 255 Liter Inhalt haben.“

Das waren unsere letzten Meldungen.

Verbunden mit dem Hinweis, dass es einen neuen Termin gibt.

Am 26., 27. oder 28. August 2019.

Und dass wir euch auf dem Laufenden halten.

Was ist los?

Jetzt haben wir Anfang Februar 2020.

Ein halbes Jahr !!! später.

Und kein weiterer Artikel, keine Episode wie wir sie so schön nennen, ist erschienen.

Was ist passiert?

Gibt es uns beide noch?

Ist uns was Schlimmes passiert?

Haben wir keine Lust mehr?

Die berühmten 24 Stunden

Vorab.

Uns geht es bestens.

Wir brennen immer noch für unseren Traum.

Immer mehr.

Mittlerweile in riesigen Flammen.

Umso weiter wir gehen.

Auf unserem Weg.

Aber … da ist die Sache mit den 24 Stunden.

Kennst du die?

Und unsere ganzen Aktivitäten rund um unseren Traum.

Unser Traum.

Du erinnerst dich?

Mit Kermit the DreamBi die Welt erleben.

Und uns selbst.

Absolut erfüllend.

Unbedingt empfehlenswert.

Und gleichzeitig eine Herausforderung.

Zeitlich.

Denn der Tag hat nur diese 24 Stunden.

Keine einzige mehr.

Was also tun?

Was weglassen?

Was zuerst?

Viele viele Aktivitäten

Wir stecken viel Zeit

  • in den Kermit
  • in kleinere „Test“reisen
  • in die Vorbereitung unseres Sabbatjahres

aber !!! …

  • auch in die parallele Entwicklung unserer Persönlichkeit.

Das Umfeld

Kermit, Reisen und Sabbatjahr

Das erste Thema interessiert die meisten.

Dazu werden wir immer wieder gefragt.

Mit ehrlichem Interesse.

Auch wenn die meisten uns immer noch für verrückt halten.

So viel Geld für ein Fahrzeug auszugeben. 🙂

Ist halt unser Traum.

Andere haben einen anderen.

Hoffentlich.

Denn Hauptsache du hast einen.

Persönlichkeitsentwicklung

Das zweite Thema irritiert den ein oder anderen.

Viele können damit nichts anfangen.

Schade.

Für sie.

Denn sie verpassen etwas.

Du erinnerst dich auch noch an die vier Speichen?

  • Körper
  • Geist
  • Beziehung
  • Finanzen

Und dass alle vier bedient werden sollten.

Und ausgeprägt sein.

Stetig wachsen.

Und ineinandergreifen.

Und das kostet Zeit.

Viel Zeit.

Aber die lohnt sich so so so sehr.

Womit ich aber wieder beim Thema wäre.

Sechs Monate keine Episode.

Warum?

Weil wir uns mit den vier Bereichen beschäftigt haben.

Intensiv.

Und es auch weiter tun werden.

By the Way…

Die Frage, ob wir denn jetzt „ganz abdrehen“ würden, haben wir beantwortet.

Mit: „Nein. Wir drehen jetzt ganz auf.“ 🙂

You Tube

Aber wir haben uns mit kleineren Filmchen gemeldet.

Auf You Tube.

Und das hat Spaß gemacht.

Und … Abonnenten gebracht.

Und es hat zu einer Überlegung geführt.

Mit You Tube kannst du mit einer Nachricht (Film) bedeutend mehr Menschen erreichen als mit einem Artikel.

Ist also wirtschaftlicher.

Dieses Gefühl

Aber da war die ganze Zeit über so ein Gefühl.

You Tube macht Spaß.

Sehr sogar.

Aber das Schreiben eines Artikels auch.

Es fehlte uns.

Sche…ß also auf die Wirtschaftlichkeit und die 24 Stunden.

Jetzt nehme ich mir Zeit für einen Artikel.

Und das fühlt sich gut an.

Das letzte halbe Jahr

Genug der Vorworte.

Was ist denn nun also so alles passiert im letzten halben Jahr?

Er ist da !!!

Wir haben Kermit the DreamBi im August abgeholt.

Und wir sind mit ihm sehr zufrieden.

Er ist genau so wie wir ihn uns vorgestellt haben.

Vom Fahrzeug her und von der Kabine.

Er macht Spaß !!!

Riesenspaß sogar.

Wir haben für ihn einen Hallenplatz bei einem Bauern.

Aber ab und zu steht er für einige Tage bei uns vor dem Haus.

Direkt an der Straße.

Und was machen wir dann?

Abends gehen wir zu ihm rüber.

Um in ihm zu schlafen.

Morgens dann wieder zurück ins Haus.

Duschen.

Und zur Dienststelle.

Das zum Thema „Verrückt“ oder zum Thema „Ab- oder Aufdrehen„.

Was denkst du?

Wir finden es einfach nur super.

Er hat ein Aber !!!

Das große große große Aber.

Zumindest noch.

Das Fahrzeug ist nicht optimal.

Was meine ich damit?

Nicht optimal?

1.

Es gibt Kritiker, die den neuen Iveco nicht gut finden.

Ist aber deren Sache.

Wir finden ihn gut.

2.

Es gibt noch ein paar Kleinigkeiten zu optimieren.

Der Tank war noch nicht fertig. Die Dusche muss etwas besser ablaufen. Und .

Kleinigkeiten.

Das passiert überall.

Lästig?

Ja.

Schlimm?

Nein.

Zumindest nicht für uns.

3.

Warum habe ich oben von einem großen großen großen Aber geschrieben?

Es ist das Verteilergetriebe.

Unzumutbar.

Ein riesengroßes Manko.

Es heult während der Fahrt.

Beinahe unerträglich.

In den Videos kannst du es mehr als deutlich hören.

Es ist offensichtlich nicht optimal konstruiert.

Um es höflich auszudrücken.

Aber das eigentlich Schlimme an der Sache ist …

Es ist eine bisher Never Ending Story.

Never Endig Story ???

Warum das?

Es wurde uns recht zeitnah ein neues eingebaut.

Ich kann mich noch gut an den Mechaniker erinnern.

Ein sympathischer Kerl.

Wie er stolz auf den Beifahrersitz stieg.

Und aufgeregt.

Zur Probefahrt.

Lächeln.

Losfahren.

Aber von Anfang an das gleiche Heulen.

Kein Lächeln mehr.

Ratlosigkeit.

Bei beiden.

Auch bei mir.

Es hat nicht geholfen.

Nicht weil er was falsch gemacht hatte.

Sondern weil auch das neue Verteilergetriebe nicht richtig funktionierte.

Da stand fest.

Es lag an der Konstruktion selbst.

Nicht an unserem Getriebe.

Eine kleine Konstruktionsoptimierung

O.K., dann brauchen die ja nur mal eine kleine Konstruktionsoptimierung vorzunehmen.

Und uns dann eines der neuen Generation zuschicken.

Einbauen.

Fertig.

Eigentlich ein guter Plan.

Und ein einfacher.

Aus unserer Sicht.

Offensichtlich aber nicht aus der Sicht von Iveco.

Denn … es dauert und dauert und dauert.

Und das, obwohl es ja wohl auch noch genug andere Betroffene geben muss.

Mit dem gleichen Problem.

Und den gleichen Bedürfnissen.

Es zieht sich – ohne erkennbares Ende

Wir werden von Monat zu Monat vertröstet.

Jetzt hatten wir endlich einen weiteren Termin für Mitte Februar in Aussicht.

Erleichterung.

Hoffnung.

Das Warten hat ein Ende.

Endlich.

Stolz sein auf unsere Geduld und unsere Einstellung.

Überlege mal, wie viel Zeit mittlerweile schon verstrichen ist.

Der nächste Schlag

Vor zwei Tagen erhielten wir Kenntnis, dass es nichts vor April werde.

Ein Fitnesstraining für die Nerven.

Eines für Fortgeschrittene.

Nein, für Profis.

Reaktionsvarianten

1.

Es gibt neben den rechtlichen mehrere Möglichkeiten, für sich selbst darauf zu reagieren.

Du nimmst zum Beispiel einen Hammer.

Einen großen.

Und schlägst damit erstmal alles kurz und klein, was dir zwischen die Finger kommt.

Oder … du bleibst deiner These treu „Jedes Problem ist ein Geschenk„.

Das Erste mag zu einer temporären Entspannung führen.

Ändert aber nichts.

Und du musst die Scherben aufräumen.

Jemand schrieb uns mal.

„Mir würde der Sack platzen.“

Wir schrieben ihm zurück.

„Und dann? Dann ist das Getriebe immer noch nicht besser und du hast einen geplatzten Sack.“

2.

Das Zweite ist der Weg, den wir wählen.

Aber das ist zugegebenermaßen leicht zu schreiben, aber nicht immer leicht zu leben.

Weil, auch wenn wir von diesem Weg überzeugt sind:

Die Hammerhand juckt ab und zu doch.

Aber wir gehen unseren Weg weiter.

Auf er Suche nach dem Geschenk in dieser Sache.

Vielleicht werden wir es ja irgendwann entdecken. 🙂

Eigentlich müsste es aber so geschehen.

Dass wir es noch erkennen werden.

Denn bisher war es immer so.

Bei genauem Hinsehen.

Und Überlegen.

Oft, sehr oft, wird es einem aber erst viel später bewusst.

Kennst du sowas auch?

Und … vielleicht wird es ja das Supergetriebe.

Qualität und Sicherheit scheinen ihre Zeit zu benötigen. 🙂

Wir reagieren die Firmen?

Bimobil

Interessiert dich das?

Ansprechpartner für uns ist die Firma Bimobil.

Von denen fühlen wir uns gut betreut.

Die können die Sache aber auch nicht beschleunigen.

Und das ist denen sehr sehr unangenehm.

Iveco

Die Firma Iveco?

Die hat in ihrem Kommunikationsverhalten uns gegenüber bisher nichts unternommen, das uns persönlich irgendwo „abgeholt“ hätte.

Schade.

Sehr schade.

Vielleicht erwarten wir aber auch einfach nur zuviel von einem Konzern.

Mal abwarten.

Auf Ballhöhe

Das war erstmal das Wichtigste.

In Sachen Kermit.

Jetzt bist du, in Verbindung mit den You Tube-Filmchen, wieder auf Ballhöhe.

Und ich fühle mich gut.

Das Schreiben hat mir Spaß gemacht.

Ach so.

Den vorgesehenen Februar-Termin werden wir dennoch nutzen.

Am 16. werde ich Kermit für einige Tage zu Bimobil bringen.

Den größeren Tank einbauen lassen, nach der Dusche und so sehen lassen und uns vielleicht noch ein Brettchen einbauen lassen.

Die bisherigen Urlaube bzw. Kurztripps

Mal abgesehen vom Verteilergetriebe allesamt spitzenmäßig.

Coole Karre.

Sehr coole Karre.

Eine Art zu Reisen, wie sie kaum schöner sein könnte.

Für uns.

Kermit The DreamBi, die Fahrräder und wir.

Eine super Kombination.

Wir waren beim Bimobiltreffen und in Nordspanien.

Das weißt du aber sicher schon.

Dazu gibt es ja auch Filmchen.

Es werden aber noch welche kommen.

Zum Beispiel zu unserem Jahreswechsel an der Nordsee (NL-B-F) oder zu unserem Kurztripp in die Eifel.

Sei gespannt.

Fahrplan

Wie wird es bis zum Sabbatjahr im Juni/Juli nächsten Jahres weitergehen?

Wie folgt …

  • Das Fahrzeug optimal hinbekommen
  • Schöne Kurztripps und Urlaube machen
  • Ein Offroadseminar im Juni absolvieren
  • Die vier Speichen ausbauen 🙂
  • Einen ToDo-Kalender für die große Reise erstellen
  • Über deren Strecke nachdenken
  • Spaß haben !!!

Danke !!!

Danke für dein Interesse.

Bleib dran.

Sieh dir unsere Filmchen an.

Bis zum nächsten Mal.

PS:

Die Rita hat während unserer Tripps noch zwei kurze Beiträge geschrieben.

Die kommen in Kürze auch noch.

Das Schreiben hat ja wieder begonnen. 🙂

PPS:

Der ein oder andere fragt sich bestimmt, ob uns manche You Tube-Szenen nicht vielleicht etwas peinlich sind.

Nein !!!!

Es macht uns einfach nur Spaß.

Denn es ist unser Ziel, zu inspirieren.

Zu zeigen, dass es sich lohnt loszugehen.

Für seinen Traum.

Mit dem Wissen und Können das du hast.

Das du jetzt hast.

Egal wie wenig das ist.

Und dass das reicht.

Es reicht der Traum und das Losgehen.

Der Rest kommt von alleine.

Schluss jetzt

So das war es aber wirklich.

Über einen Kommentar würden wir beide uns SEHR freuen.

Danke dafür !!!

Liebe Grüße Hans-Peter

Deine Meinung, deine Anregungen, deine Tipps, …

Bitte schreibe sie unten in das Kommentarfeld.

Danke !

19 Kommentare
  1. Detlev sagte:

    Hallo Ihr zwei,
    seit einiger Zeit schauen wir uns gern Eure Videos auf YouTube an und lesen Euren Blog.
    Wir können Eure Freude und Begeisterung über Kermit sehr gut teilen, haben wir das gleiche selbst auch vor inzwischen 6 Jahren erlebt. Seit Juli 2014 fahren wir einen Bimobil LBX 365 auf Sprinter und viele Eurer Erlebnisse waren sehr ähnlich.
Klasse wie Ihr das macht! Euer Bimo ist hervorragend ausgestattet, genießt es und lasst es wachsen. So ein Teil ist nicht von Anfang an fertig, sondern es wächst auch mit den Bedürfnissen, die sich mit so einem Fahrzeug ebenfalls verändern.
    Wir sehen uns bestimmt irgendwann mal auf einem bimobil-Treffen.
    Bis dahin herzlich Grüße aus Berlin / Brandenburg
    Erika & Detlev

    Antworten
    • rita und hans-peter sagte:

      Hallo Erika & Detlev!
      Wie schön von Euch zu hören. Ja, dann habt Ihr ja schon viel Erfahrung !!! Schön, dass Euch unser Blog gefällt. Gerade im letzten Urlaub vor zwei Wochen in Deutschland und im Elsass konnten wir ein sehr wichtiges Utensil ergattern: Einen bunten kleinen Tannenbaum, damit es auch im Winter gemütlich und heimelig ist.
      Vielleicht kommen wir auch mal Richtung Osten – eine Freundin wohnt in Berlin – Prenslauer Berg. Und viele sagten uns, das Umland von Berlin sei wunderschön. Also vielleicht bis bald auf einem Bimobil-Treffen oder in Eurer Heimat oder irgendwo auf dieser schönen Welt. Habt auch weiterhin viel Spaß am Reisen mit Eurem BIMI – lasst wieder von Euch hören. Grüße aus dem wilden Westen in den schönen Osten, Rita und HP

      Antworten
  2. Oliver sagte:

    Hallo, wir planen auch gerade den Umstieg auf ein Allradfahrzeug. Der LBX 365 scheint uns ein sehr gutes Fahrzeug zu sein, das auch für uns passen könnte. Ich habe mir gerade noch mal die Bimobilseite aufgerufen und festgestellt das Bimobil beim Daily 70S18 ( LBX 365 ) auf den Obereigner Allradumbau zurückgreift, also aus einem 4×2 in einen 4×4 macht. Könnte vielleicht eine Folge eures „Desasters“ mit dem original Mitteldifferential sein. Warum fragt ihr nicht mal beim Obereigner nach ob die euch helfen können, das sind echte Spezailisten was Allrad angeht.
    Gruss
    Oliver

    Antworten
    • rita und hans-peter sagte:

      Danke für dein Engagement. Ich weiß, dass du die Firma Achleitner meinst. Eine sehr gute Firma. Wir haben uns aber entschlossen, Iveco noch eine Chance zur Optimierung zu geben.
      Denn, vom Getriebe abgesehen, finden wir unsern Kermit immer noch spitzenmäßig. Aber wenn sie es nicht hinbekommen sollten … nein, ich werde es nicht zu Ende denken.
      Grüße H-P

      Antworten
    • rita und hans-peter sagte:

      Hallo Oliver!
      Dein Kommentar ist schon etwas älter, sorry, der ist mir durchgegangen. Unser Problem ist ja das Verteilergetriebe, dass Iveco als Fehlkonstruktion erkannt und anerkannt hat, das komplett neue Getriebe ist gerade in der Erprobung und dann kam Corona – Werk ist in Bozen, da war Stop – jetzt warten wir geduldig auf das neue Getriebe, dass wie in einer Rückrufaktion dann getauscht wird. Da könnte Obereigner auch nichts machen, wir sind in der Garantie – also wird Iveco uns helfen, und wir werden berichten. Mit einem neuen Fahrzeut an einen Dritten heranzugehen wäre erst dann angezeigt, wenn Iveco auf lange Sicht das Problem nicht in den Griff bekäme. da sind wir aber sehr guter Dinge… Kann sein, das bimobil solange wieder das alte Fahrzeug anbietet, aber das war ja für uns keine Alternative. Mein Mann hat da aber mehr Hintergrundinfos und könnte Dir besser Auskunft geben, also mal per Mail ( findest Du im Blog ) uns kontaktieren, dann könnte er Dir was sagen…
      Grüße die Rita

      Antworten
  3. Anna sagte:

    Liebe Rita, lieber Hans-Peter,
    Ich bin auf Euch auf YouTube aufmerksam geworden, weil ich zu der Zeit, als Ihr auf Eurem Weg zu einem Bimobil gewesen seid, viel über diese Firma und zum reisen/leben im Wohnmobil recherchiert habe und es auch noch immer tue.
    Am Anfang musste ich mich erstmal an Eure Art gewöhnen, aber jetzt finde ich Euren Optimismus und Eure Denkweise sehr inspirierend!
    Ich bewundere Euch dafür, dass Ihr genau das tut, was Ihr möchtet und was Euch gut tut! Ich, mit meinen bescheidenen 17 Jahren, merke oft, oder vielmehr zu oft, dass der Alltag einen doch ganz schön vereinnahmt und man sich seine Freiräume freischaufeln muss. Deshalb glaube ich inzwischen, dass man genau diesen Optimismus braucht, um sich nicht kaputt machen zu lassen. Eine wirkliche Vorbildfunktion!
    Ich würde mich sehr über eine Roomtour von Eurem Kermit auf YouTube freuen. Wie kommt Ihr mit der Komposttoilette zurecht und welches Zubehör schleppt Ihr so mit Euch rum? Mit welcher Sonderausstellung seid Ihr zufrieden und was würdet Ihr das nächste Mal anders machen?
    Viele Grüße aus der Nähe von Bonn!
    Anna

    Antworten
    • rita und hans-peter sagte:

      Hallo Anna!

      Wie sehr haben wir uns über Deine Mail gefreut. 17 Jahre jung, und so interessiert an unseren Themen. Ja, es stimmt, um sich nicht kaputt machen zu lassen, musst Du Dir möglichst zeitig, und das hast Du ja auf jeden Fall schon mal geschafft, ein bewusstes und eigenständiges Denken anschaffen – und 100 % Verantwortung für Dein Leben übernehmen. Viel zu viele Menschen in unserem Umfeld werden gelebt, sind sehr passiv und negativ. Sie haben nie gelernt, Eigenverantwortung zu übernehmen. aber letztlich badet jeder Mensch doch seine Suppe irgendwann aus. Und wenn ich mich nur leben lasse, dann bin ich nicht Gestalter meines Lebens.

      Schön, dass wir gerade bei Dir sehr jungem Menschen inspirierend wirken konnten. Ganz ehrlich: wir hatten uns beim Erstellen des Blogs eigentlich unseren Avatar als gesunden und fitten Mitfünfziger vorgestellt, der wie wir noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Umso schöner, dass Du Dich angesprochen fühlst und sogar mit uns in Kontakt trittst.

      Also ja, Room Tour haben wir auf jeden Fall vor… So in Etappen und Themen eingebettet, also bleib dran am Kanal. Gerade ist Kermit ja zum Umbau des Dieseltanks in Oberpframmern bei Bimobil, aber der Frühling naht und die Wochenenden werden kommen, an denen wir Ausfahrten machen.

      Mit der Trenntoilette mussten wir uns anfreunden. na ja, da gab es Start-Schwierigkeiten, aber über „Das Thema“ darf man in Deutschland ja noch nicht so recht laut sprechen… Wir sind ja auch auf dem Gesundheits-Weg – Prävention besser als nachher Krankheiten bekämpfen, also haben wir die Lauscher immer auf nach guten Dingen, die uns dabei helfen gesund zu bleiben. Seit 2 Jahren trinken wir sehhhhhhr gutes ( das beste der Welt!!!!) Wasser in großen Mengen, 3 Liter am Tag – und das Tolle, unser Ionisator funktioniert auch im Kermit. Das bedingt aber, dass das mit dem „Thema“ sehr viel feuchter ist, als die Toilette und das Prinzip mit den Kokosfasern – diese sollen quasi die Trocknung vorantreiben und eine Art Kompostiervorgang beschleunigen – musste von uns noch modifiziert werden>: Einfach nach jedem Toilettengang „Groß“ einie handvoll neue Kokosfasern draufwerfen…

      Du wolltest es wissen, jetzt weißt Du es genau. Es ist aber ein geniales System – völlig umweltverträglich, Natur pur. Diese Chemie-Scheiße, entschuldige den Ausdruck, wäre nichts für mein grünes Herz gewesen. Greta wird bestimmt böse auf uns sein, weil wir Diesel fahren, aber über die Toilette würde sie sich sicher freuen!!!

      Ja und mit der Frage, ob wir was optimieren würden an der Ausstattung, ich glaube, da werden wir noch ein ganzes Leben lang immer wieder was zu erzählen haben, denn das zeigt sich ja erst beim Wohnen. Und wenn wir das Sabbatjahr machen, wird es erst mal so richtig losgehen.

      Bleib also dran, empfiel uns weiter, und es werden noch viele interessante Folgen und auch Blogartikel kommen.

      Ich finde es toll, dass Du Dich in Deinem Alter für Wohnen im Wohnmobil interessierst. unsere Jungs sind 19 und 20, und die haben gerade was ganz anderes im Kopf, aber natürlich sehen sie unser Mind Set und es bleibt was hängen.

      Übrigens: wo wir das gelernt haben? na, viel war in uns drin, aber es gab auch bei uns schwere Zeiten, und in diesen haben wir so Menschen wie Christian Bischoff, Tobi Beck, Slatko Sterzenbache etc. kennengelernt und einige Seminare besucht. Mega!!!

      Wir hoffen, wir können Dich auch weiterhin motivieren und dazu beitragen, dass Du DEIN Umfeld inspirierst. So werden wir alle Teil einer Mega-Bewegung, die es braucht in dieser Gesellschaft: Nicht nur immer rummeckern und dummschwetzen, sondern aktiv am positiven Veränderungsprozess teilnehmen. In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Erfolg und freue mich auf einen weiteren regen Austausch. Und Bonn ist ja gar nicht so weit weg vom wilden Westen Aachen!!!

      Grüße die Rita

      Antworten
    • rita und hans-peter sagte:

      Hallo Anna!
      Ich glaube, ich hatte Dir schon mal geantwortet – ich komme etwas durcheinander, weil ich manche Kommentare über Mail erhalte, andere über WP. Aber egal, die Roomtour – Basics – ist Online, aber zu deinen weiteren Fragen, Komposttoilette Zubehör etc. müssen wir noch nachlegen. Gestern waren wie bei Ikea und haben jede Menge Staumaterial gekauft. Manches passt, anderes müssen wir mal umtauschen, aber darüber könnten wir, wenn wir etwas mehr Erfahung haben, mal ein Filmchen machen, das ist eine gute Inspiration. Also auch wenn Kermit jetzt im Garten steht, können wir weiterfilmen!!! wir haben sowieso das Gefühl, im Dauerurlaub zu sein, weil wir tagsüber arbeiten und abends durch die Wiese gehen, um im Womo zu schlafen. Also, gerne weiter anschauen und uns kontaktieren, wenn Du weitere Anregungen hast, wie freuen uns besonders, wenn wir junge Menschen inspirieren können. Hey, hast Du mal Lust auf ein Zoom-Interview? We keep in contact, Grüße aus dem wilden Westen, die Rita

      Antworten
      • Anna sagte:

        Liebe Rita,
        vielen Dank für Deine beiden Antworten und ich entschuldige mich für die späte Antwort.
        Nun sind wir schon eine ganze Zeit weiter und haben drei Monate hinter uns, in der unsere Freiheit mal mehr und inzwischen wieder weniger eingeschränkt ist. Doch auch das hat mal wieder gezeigt, wie kostbar sie ist und das man sie auch anders erleben kann. Ich habe mich zum Beispiel sehr über Euer Video, wo Ihr mit den Rädern in Eurer Heimat unterwegs gewesen seid, gefreut, weil es einfach gezeigt hat, dass man nicht tausende von Kilometer hinter sich bringen muss, um etwas Neues kennen zu lernen und die Welt zu erleben.
        Auch alle folgenden Berichte habe ich verfolgt und erfreue mich immer wieder an Eurem Mindset (und natürlich dem, was Ihr so zeigt). Ich habe mir fest vorgenommen mal die von Dir genannten und teilweise bereits auf Eurem Kanal vorgestellten Personen zu verfolgen und denke, dass mir das noch viele Erkentnisse bringen kann.
        Vielen herzlichen Dank für die Möglichkeit eines Zoom-Interviews! Ich bleibe jedoch lieber „stiller Zuschauer“ und lasse mich weiterhin von Euch inspirieren. Vielleicht läuft man sich mal persönlich über den Weg, denn wer weiß, wohin einen das Leben noch so führt!
        As you have said: We keep in contact!
        Alles Liebe, Anna

        Antworten
  4. Bastian sagte:

    Hallo ihr beiden, ich habe fleißig gelesen und bin jetzt up to date. Es macht viel Freude euch auf eurem Weg zumindest auf dem Smartphone begleiten zu können. Ich freue mich auf weitere Beiträge und wünsche euch von Herzen viel Glück, Erfolg und Freude auf der Reise!

    Bastian

    Antworten
    • rita und hans-peter sagte:

      Danke für die Wünsche.
      Danke fürs Lesen. Ist ja mittlerweile doch so einiges zusammengekommen.
      Aber … das Wichtigste: Super, dass es dir gefällt. Das ist nämlich der beste Lohn für die Mühe.
      Grüße H-P

      Antworten
  5. Chris Jansen sagte:

    Macht weiter so und lebt euren Traum!
    Offensichtlich ist euch mein Statement mit dem geplatzten Sack in reger Erinnerung geblieben 😂
    Eure Videobeiträge sind immer wieder erfrischend, mir gefällt’s jedenfalls. Was sollte daran peinlich sein? Sicher wird sich in eurer (oder besser unserer 😉) “Firma“ der Eine oder Andere das Maul zerreißen, aber was soll’s?

    Antworten
  6. Hans Peter Kehr sagte:

    Ihr habt echt die Ruhe weg, und das ist bewundernswert. Ich habe mich zwischen den Zeilen wiedergefunden und vermutlich die Nerven verloren. Die ganzen Rückschläge, Vertröstungen und das unangemessene Verhalten einer großen Firma IVECO bei dem Fahrzeugpreis zu akzeptieren ist klasse. Dann noch das Beste für sich selbst daraus zu machen und nicht irre zu werden wäre mir sehr, sehr viel schwerer gefallen.
    Haltet durch und ich finde die Videos interessant und gut gemacht, bisher war nix peinlich!!!!

    Liebe Grüße vom anderen HP

    Antworten
    • rita und hans-peter sagte:

      Danke für deine Ermunterung.
      Und … diese Momente, in denen die „Hammerhand“ doch noch juckt, die gibt es immer noch.
      Aber in einem überschaubaren Rahmen. 🙂
      Grüße vom H-P an den H-P

      Antworten
  7. Sven sagte:

    Peinlich? Wieso sollten Euch die Youtube-Videos peinlich sein. Ich finde Sie nett und authentisch. Nichts gekünzeltes. Ehrlich halt.
    Eure Geduld in allen Ehren, aber bei Konzernen und Werkstätten nur nett zu sein reicht leider nicht. Die brauchen schon ein wenig Druck damit sich etwas bewegt. Ich kann Euch nur empfehlen, das alles mit einem Anwalt Eurer Wahl zu besprechen und den dann Euren Schriftverkehr führen zu lassen. Natürlich nett und freundlich, aber eben etwas formeller.
    Dann habt Ihr weiter Eure Ruhe aber es kommt Dampf auf den Kessel.
    Das Getriebe kann einem ja die ganze Freude rauben. DAS ist es nicht wert 🙂

    Insofern: Weitermachen und fleißig Videos hochladen.

    Antworten
    • rita und hans-peter sagte:

      Danke für deinen Kommentar.
      Ja, wir werden uns den Spaß nicht nehmen lassen und weitermachen.
      Und … zur Zeit sieht es noch so aus, als dass wir ohne einen Anwalt auskommen.
      Grüße Hans-Peter

      Antworten
  8. Dirk Willers sagte:

    Moin, ich wünsche euch mal alles Gute für das Bimo.
    Uns habt ihr bei unserer Entscheidung noch einmal ein Mobil neu bauen zu lassen sehr geholfen. Wir werden beim „bewährten“ Sprinter mit den „kleinen“ Rädern bleiben.
    Sprecht über den Iveco mal kurz mit Jörn Kerkamm.
    Ob er euch helfen kann weis ich nicht, aber zum Iveco kann er einige fachliche Auskünfte geben.
    Irene und ich drücken euch alle Daumen, dass die Italiener das bisher alle Allrad Iveco betreffende Problem hinbekommen.
    Und zwar rechtzeitig vor eurer Abreise …..
    LG
    Irene & Dirk

    Antworten
    • rita und hans-peter sagte:

      Danke fürs Daumendrücken.
      Wir hoffen, wir werden uns irgendwann nochmal sehen werden.
      Grüße
      Rita und Hans-Peter

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.